Datenschutzeinstellungen
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind technisch notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
Mit dem Klick auf 'Alle akzeptieren' stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu.
› Datenschutzerklärung
essentiell   ? 
x

Diese Cookies sind essentiell und dienen der Funktionsfähigkeit der Website. Sie können nicht deaktiviert werden.
    Marketing   ? 
x

Unternehmen, das die Daten verarbeitet
Google Ireland Ltd
Gordon House, Barrow Street
Dublin 4
IE
Zweck der Datenverarbeitung
Messung, Marketing
Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung
Zustimmung (DSGVO 6.1.a)
   



 

Eugen Onegin

Lyrische Szenen in drei Aufzügen
Dichtung von Konstantin S. Schilowski, Musik von Peter I. Tschaikowski
PREMIERE
Sonntag | 25. April 2021 | 19.00 Uhr
Große Bühne

Der junge Adelige Eugen Onegin, gerade von der Stadt aufs Land gezogen, begleitet seinen Freund Lenski zu dessen Verlobter Olga. Dort lernt er Tatjana, Olgas Schwester, kennen, die sich leidenschaftlich in den fremden, weltgewandten Mann verliebt. In einer der schönsten Szenen der Opernliteratur gesteht sie Onegin noch in der Nacht ihre Liebe in einem Brief. Doch Onegin weist Tatjana ab; was für ihn als kleines Abenteuer am Land begann, entwickelt sich für sie zum fatalen Drama. – Onegin, den das Landleben bald langweilt, tanzt auf einem Fest ausgelassen mit der Verlobten seines Freundes und provoziert ihn damit so sehr, dass der ihn zum Duell fordert. Lenski überlebt das Duell nicht.

Jahre später kommt Onegin nach rastlosen Reisen im Ausland nach Russland zurück – schwer belastet von dem Bewusstsein, seinen Freund damals aus purer Leichtfertigkeit in den Tod getrieben zu haben. Auf einem Ball in St. Petersburg begegnet er einer jungen Frau, in der er Tatjana erkennt. Sie ist inzwischen mit dem Fürsten Gremin verheiratet. Jäh begreift Onegin, dass er Tatjana liebt und gesteht ihr – in einem Brief – seine Gefühle. Sie, die ihn nie vergessen hat, wird zerrissen zwischen Liebe und Pflicht.

Peter Tschaikowski begeisterte sich sofort für den Roman in Versen „Eugen Onegin“ von Alexander Puschkin; in kürzester Zeit komponierte er seine bis heute meistgespielte gleichnamige Oper. Darin entwickelte er einen völlig neuen Typus Musiktheater, fernab von jeder Effekthascherei, voller melancholischer Poesie und ergreifender Emotionalität, mit einem beeindruckend genauen Blick auf das Seelenleben seiner Figuren. Die Uraufführung von „Eugen Onegin“ 1879 am Moskauer Konservatorium unter der musikalischen Leitung von Nikolai Rubinstein brachte dem Komponisten zunächst nur einen Achtungserfolg; durchschlagenden Erfolg hatte die Oper erst fünf Jahre später bei ihrer ersten Aufführung am Kaiserlichen Theater in St. Petersburg.


Termine

Große Bühne
So25.04.2021 19.00 Uhr Tickets anfragen 
So02.05.2021 15.00 Uhr Tickets anfragen 
Mi05.05.2021 19.30 Uhr Tickets anfragen 
So09.05.2021 19.00 Uhr Tickets anfragen 
Fr14.05.2021 19.30 Uhr Tickets anfragen 
So16.05.2021 19.00 Uhr Tickets anfragen 

Tickets anfragen Tickets per Email anfragen
AGB       IMPRESSUM       DATENSCHUTZ 79 | 925 | 96 LOGIN
Kulturraum Erzgebirge Mittelsachsen Gefördert durch den Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen als regional bedeutsame Einrichtung.