6. Philharmonisches Konzert

130 JAHRE ERZGEBIRGISCHE PHILHARMONIE AUE

GEBURTSTAGSKONZERT
Mit freundlicher Unterstützung der Freunde und Förderer der
Erzgebirgischen Philharmonie Aue e. V.

Gioacchino Rossini
Ouvertüre zur Oper „Der Türke in Italien“

Pietro Mascagni
Intermezzo sinfonico aus der Oper „Cavalleria Rusticana“

Luigi Cherubini
Ouvertüre zur Oper „Der Wasserträger“

Ruggiero Leoncavallo
Intermezzo aus der Oper „I Pagliacci“

Hector Berlioz
„Römischer Karneval“ op. 9

Niccolò Paganini
Konzert für Violine und Orchester
Nr. 1 D-Dur op. 6

Sektempfang der Freunde und Förderer der Erzgebirgischen Philharmonie Aue e. V.

Im festlichen Geburtstagskonzert anlässlich ihres 130jährigen Bestehens lädt Sie die Erzgebirgische Philharmonie Aue und ihr Generalmusikdirektor Naoshi Takahashi zu einer musikalischen Reise nach Italien und einem kurzen Abstecher nach Frankreich ein. Den Abend eröffnet die Ouvertüre zu Gioacchino Rossinis Oper „Der Türke in Italien“. Die turbulente Liebesgeschichte eines türkischen Fürsten, der sich in Neapel in eine verheiratete Italienerin verliebt, war ein Auftragswerk der Mailänder Scala. Der Feinschmecker Rossini verstand die Ouvertüre als Vorspeise, die Appetit auf den Hauptgang machen soll. Rossini meinte auch, dass man eine Ouvertüre am besten erst am Tag vor der Uraufführung eines Werks komponieren sollte, da nichts die Inspiration so sehr anrege wie ein wütender Theaterdirektor, der sich die Haare büschelweise ausreißt.

Im Anschluss daran wird das „Intermezzo sinfonico“ aus Pietro Mascagnis „Cavalleria Rusticana“ zu hören sein, gefolgt von der Ouvertüre zu Luigi Cherubinis Oper „Der Wasserträger“ und dem Intermezzo aus der Oper „I Pagliacci“ von Ruggiero Leoncavallo. Die Konzertouvertüre „Römischer Karneval“ von Hector Berlioz hat bis heute einen festen Platz im Repertoire der Sinfonieorchester. In der Ouvertüre ist vieles von dem enthalten, was auch Goethe am römischen Karneval faszinierte: die Kutschfahrten auf dem Corso, das Liebesgeflüster der Maskierten und die wilde Ausgelassenheit des Volkes im wirbelnden Saltarello.

Der Höhepunkt dieser konzertanten Geburtstagsfeier ist das Konzert für Violine und Orchester Nr. 1 D-Dur op. 6 von Nicolò Paganini, dem „Teufelsgeiger“. Paganini komponierte Stücke, die zu seinen Lebzeiten nur er selbst spielt, um seine Virtuosität und die Neuerungen, mit denen er das Violinspiel revolutionierte, entsprechend zur Geltung bringen zu können. Er gab die Noten solange er lebte nicht aus der Hand und so ist auch dieses Konzert erst nach seinem Tod im Druck erschienen. Seine musikalische Sprache zeichnet sich durch melodischen Reichtum und Gesanglichkeit aus.

Als Solistin erleben Sie Liv Migdal, in dieser Spielzeit artist in residence der Erzgebirgischen Philharmonie.


Termine

Kulturhaus Aue
Sa 09.02.2019  19.30 Uhr
Eduard-von-Winterstein-Theater
Mo 11.02.2019  19.30 Uhr

DIRIGENT

SOLISTIN

Liv Migdal – Violine – Artist in Residence
AGB       IMPRESSUM       DATENSCHUTZ 191 | 67 | 540 LOGIN
Signet gruen Kulturraum Erzgebirge Mittelsachsen Diese Einrichtung wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.
Gefördert durch den Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen.