Suche nach
Datenschutzeinstellungen
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind technisch notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
Mit dem Klick auf 'Alle akzeptieren' stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu.
› Datenschutzerklärung
essentiell   ? 
x

Diese Cookies sind essentiell und dienen der Funktionsfähigkeit der Website. Sie können nicht deaktiviert werden.
    Marketing   ? 
x

Unternehmen, das die Daten verarbeitet
Google Ireland Ltd
Gordon House, Barrow Street
Dublin 4
IE
Zweck der Datenverarbeitung
Messung, Marketing
Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung
Zustimmung (DSGVO 6.1.a)
   



Im Fokus

EIN KIND UNSERER ZEIT
LETZTE VORSTELLUNG

Freitag, 27. Januar 2023, 20.00 Uhr, Alter Rathaussaal, Rathausplatz 2, Buchholz

„Ich bin Soldat. Und ich bin gerne Soldat. Wenn morgens der Reif auf den Wiesen liegt oder wenn abends die Nebel aus den Wäldern kommen, wenn das Korn wogt und die Sense blitzt, ob’s regnet, schneit, ob die Sonne lacht, Tag und Nacht – immer wieder freut es mich, in Reih und Glied zu stehen.“ So beginnt Ödön von Horváths Roman „Ein Kind unserer Zeit“, der 1938 nach dem Tod des Autors in einem Amsterdamer Exil-Verlag erschien. Erzählt wird die Geschichte einer Desillusionierung: Ein junger arbeitsloser Mann sieht in der Armee seine einzige Zukunft. – „Eines der wichtigsten deutschen Dokumente unseres Zeitalters“ nannte Stefan Zweig den Roman Horváths. mehr…


WOLKEN
WIEDERAUFNAHME

Freitag, 27. Januar 2023, 19.30 Uhr

Theaterpädagogin Asia Schreiter hat mit ihrer Spielgruppe „Backstage“ das Stück von Ramon Pierson über Himmel und Erde, Freiheit, Lust und Macht auf die Bühne gebracht. In der Gruppe „Backstage“ geht es darum, gemeinsam zu spielen, zu experimentieren, Welten zu schaffen und sich immer wieder neu zu erfinden. – Wenn jemand eine Zeitlang nach oben schaut, werden andere neugierig und machen mit. Sie schauen auch nach oben, fragen sich, was da sein könnte. Es könnte alles sein. Schlimm wäre es, wenn man es verpassen würde. Ein System muss her. Ein zuverlässiges, genaues Beobachtungsschema. Und jeder muss mitmachen, ob er will oder nicht. „Wolken“ ist ein Stück über autoritäre Machtspiele und die Entstehung gesellschaftlicher Zwänge. mehr...


11. PHILHARMONIEBALL
„Mit Pauken und Trompeten!“

Samstag, 28. Januar 2023, ab 19.30 Uhr, Kulturhaus Aue, Goethestraße 2, 08280 Aue-Bad Schlema

Moderiert von Intendant Moritz Gogg und Generalmusikdirektor Jens Georg Bachmann, präsentieren Solisten, Chor und Erzgebirgische Philharmonie Beispiele großer Orchesterliteratur und Ausschnitte aus Oper, Operette und Musical. Einer der Höhepunkte wird die Uraufführung eines Musikstückes für vier Kesselpauken und Posaune sein, das unter anderem auch Motto-Inspiration war. Das anschließende Gala-Buffet wird u.a. von Auer Spitzen-Gastronomen zusammengestellt. Danach spielen die Erzgebirgische Philharmonie und die Bands „Gregor Winter und die Nüdlinger BigBand“, „Aaflug” sowie George Martin zum Tanz bis in die frühen Morgenstunden. mehr...


EXTRAWURST

Nächste Vorstellung: Samstag, 28. Januar 2023, 19.30 Uhr

Mitgliederversammlung des Tennisclubs. – Zwar sind die ersten Tagesordnungspunkte schnell erledigt; unter „Sonstiges“ gibt es da aber noch den Punkt: „Anschaffung eines neuen Grills für Vereinsfeste“. Nun kommt Melanie mit der Idee, einen zweiten Grill für Clubmitglieder mit türkischem Migrationshintergrund anzuschaffen, da die ja ihr Grillgut nicht mit Schweinefleisch zusammen auf denselben Rost legen können. Erol, der Einzige im Club mit türkischen Wurzeln, lehnt dankend ab. Dennoch entbrennt eine Diskussion: Wie viele Rechte, sind einer Minderheit einzuräumen? Muss man Religionen tolerieren, auch wenn man sie ablehnt? Gibt es auch am Grill eine deutsche Leitkultur? Sind Vegetarier_innen auch eine Glaubensgemeinschaft? Klar ist: Es geht um mehr als einen Grill. Bei dieser hochpointierten und sehr aktuellen Komödie bestimmen die Zuschauer_innen durch ihr Votum, wie der Konflikt sich löst. mehr...


KABALE UND LIEBE
PREMIEREN-SCHAUFENSTER

Sonntag, 29. Januar 2023, 11.00 Uhr

Während einer unterhaltsamen Stunde stellt sich am kommenden Sonntag, um 11 Uhr das Regieteam vor, plaudert über Stück und Hintergründe und erläutert die Inszenierungsabsichten. Chefdramaturgin Silvia Giese, Regisseur Jan Holtappels, Bühnenbildnerin Linda Hofmann sowie Schauspieler Benedict Friederich und Schauspielerin Nadja Schimonsky geben Auskunft über ihre spezielle Sicht auf das Werk, über die Arbeit an der Rolle und über die kleinen Geschichten vor und hinter der Bühne am Rand der Probenzeit. – Der Eintritt ist frei! mehr...


SARG NIEMALS NIE
LETZTE VORSTELLUNG

Sonntag, 29. Januar 2023, 19.30 Uhr

Was tut man, um ein bankrottes Bestattungsunternehmen aus den roten Zahlen zu bringen? David, der Sohn verstorbenen Bestatters, sein Bruder Tim und die von David heftig, aber heimlich verehrte Haushälterin Dakmar haben da so ihre Ideen, wie man die erfolgreiche Billigkonkurrenz „Mac Sarg“, „Sarg2go“ oder „Sargozy“ doch noch ausstechen kann. Skurril, originell, mit doppelbödigem Wortwitz und einer ordentlichen Schippe schwarzem Humor singen und tanzen sich die drei heraus aus der Misere und hinein in das nicht nur geschäftliche Happy-End. – Herzlich willkommen zu einem völlig neuen Genre – dem Bestattical! Garantiert wird ein Abend voller Überraschungen! Schon die Uraufführung dieses kleinen, aber feinen und in jeder Hinsicht mitreißenden Musicals, 2013 an der Neuköllner Oper in Berlin, wurde ein Riesenerfolg. mehr...


LIEBESBRIEF NACH LADENSCHLUSS (SHE LOVES ME)

Nächste Vorstellung: Freitag, 3. Februar 2023, 19.30 Uhr

Seit fünfzehn Jahren arbeitet Georg als Verkäufer in Maraczeks Parfümerie. Aber so erfolgreich er im Berufsleben ist, so sehr leidet er privat unter Einsamkeit. Vor kurzem hat er über eine Kontaktanzeige eine anonyme Brieffreundschaft begonnen – und sich sofort verliebt. Zu seinem Verdruss wird ihm aber im Geschäft die neue Kollegin Amalia vor die Nase gesetzt, die besserwisserisch, streitsüchtig und unpünktlich ist, also einfach unausstehlich. Am Tag von Georgs erstem Date mit seiner noch unbekannten Angebeteten besteht natürlich auch Amalia darauf, pünktlich Feierabend machen zu können. Als er endlich – leider unpünktlich – zum vereinbarten Rendezvous in Café kommt, sitzt überraschenderweise auch Amalia dort. Zufall? mehr...


HOPFEN UND MALZ

Nächste Vorstellung: Sonntag, 5. Februar 2023, 15.00 Uhr

Der Startenor Daniel Behle liebt neben Mozart, Strauß und Wagner auch die leichte Muse. Jetzt hat der weltberühmte Sänger, der schon seit mehreren Jahren erfolgreich komponiert, während der Pandemie eine Operette übers Bierbrauen geschrieben. Das Eduard-von-Winterstein-Theater hat sich die Uraufführung für das spektakulär-unterhaltsame Werk gesichert: Die beiden norddeutschen Dörfer Meersum und Ölsum wetteifern wie jedes Jahr um den ersten Preis beim regionalen Bierbrauwettbewerb. Seit Jahren gewinnt der Gastwirt Horst Flens aus Ölsum. Keine Aussicht auf Erfolg haben dagegen die Brauversuche des Meersumer Ehepaars Letty und Max Fisch. Doch dieses Jahr will sich die ehrgeizige Letty nicht gleich geschlagen geben. mehr…


SPIELRAUM: Eine Kuh namens Liesel

Sonntag, 12. Februar 2023, 10.30 Uhr
Dresdner Figurentheater Jörg Bretschneider, ab 4 Jahren

Die Kuh Lieselotte lebt zusammen mit Hühnern auf einen Bauernhof und die Bäuerin Roswitha ist wie eine Mutter zu ihr. Aber auch den Postboten Heiner findet die Bäuerin nett und wenn sie ihn zum Kaffeetrinken ins Haus einlädt, hat keiner mehr Zeit für Lieselotte. Eigentlich ist die Lieselotte ja lieb, aber plötzlich lauert sie den Heiner auf, um ihn zu erschrecken. Der arme Kerl hat schon Alpträume. Das muss sich ändern, denkt er sich. Er packt für die Lieselotte ein Paket und erlaubt ihr die Post auszutragen. Leider geht alles schief und Lieselotte bekommt eine schlimme Erkältung. Die Bäuerin und Heiner kümmern sich um sie und am Ende hat Lieselotte zwei dicke Freunde. mehr…

Programm

Sprechtheater

Musiktheater

Konzert

Gastspiele

Sonderveranstaltungen

Öffnungszeiten

Servicebüro
Markt 9

09456 Annaberg-Buchholz

Tel. 03733.1407-131
service@erzgebirgische.theater

Mo bis Fr: 9.00 – 18.00 Uhr
Sa: 10.00 – 13.00 Uhr

Partner und Unterstützer
<
>
Kulturraum Erzgebirge Mittelsachsen Gefördert durch den Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen
als regional bedeutsame Einrichtung.